Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

Mehrgenerationenprojekt "Schach für Kids plus"

Vor einem Jahr startete Schach für Kids mit einem neuem Projekt. Es handelt sich um ein Mehrgenerationenprojekt unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dirk Glaser der Stadt Hattingen. Das Ziel ist, KiTa-Kinder und Senioren auf spielerische Weise zusammen zu führen. Die SfK-Lehrmethode soll mit dem Schachspiel ein Kommunikationsmittel zwischen den Generationen bilden. Dies erfolgt in den verschiedensten Variationen. Senioren bringen das Schachspiel nach der SfK-Lehrmethode den Kindern bei, oder umgekehrt, oder es wird gemeinsam erlernt.

Partner des Projektes sind das Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, das Ev. Familienzentrum Arche Noah, der Kinder- und Jugendtreff Welper, die Gartenstadt Hüttenau eG und das Bündnis für Familie. Zu Beginn der Umsetzung wurden die betreuenden Personen mit der SfK-Lehrmethode geschult und mit den notwendigen Materialien ausgestattet. Kern der Umsetzung ist der wöchentliche Besuch der KiTa-Kinder im Seniorenheim. Alle beteiligten freuen sich auf dieses Zusammentreffen. Die Senioren weil es etwas Leben in den Alltag bringt und die Kinder freuen sich auf eine zweite "Oma" oder "Opa". Die Senioren spüren das sie geschätzt werden und ihre Kommunikationsfähigkeit bleibt durch das Treffen mit den Kindern und durch das Schachspiel erhalten. Außerdem besteht die Hoffnung, dass das Fortschreiten einer eventuellen Demenz verlangsamt wird. 

Es sind dann eher die Senioren die das Schachspiel noch nicht beherrschen. Die KiTa-Kinder bringen es ihnen in den meisten Fällen mit unserer Methode dem Chipschach bei. Die Erfahrung zeigt, das die Chipschach-Methode nicht nur den Kindern ab 3 Jahren hilft, das Schachspiel besser zu erlernen, sondern auch im Alter von 85 Jahren hilfreich ist.Toll ist, wie die Kinder die Gangarten der Figuren vermitteln.

Schach für Kids in Berlin

Schach für Kids führte erneut ein Seminar für Pädagogen in Zusammenarbeit mit der GEWOBAG in Berlin durch. Mit über 72.000 Wohnungseinheiten gehört die GEWOBAG zu den größten Wohnbauunternehmen in Deutschland. Nach dem gemeinsam durchgeführten Auftaktseminar Ende 2014, hat die GEWOBAG eine Evaluierung bei den beteiligten Einrichtungen durchgeführt. Das Ergebnis war so positiv, das die Zusammenarbeit weitergeführt wurde. Die befragten Pädagogen bestätigt, das die Lehrmethode von Schach für Kids die Kinder in der Entwicklung erheblich gefördert hat. Es gab Aussagen wie: 

„Die Sprache entwickelt sich: Die Kinder müssen kommunizieren, die Spielzüge ansagen. Ein stilles Kind, das gut Schach konnte, fing erstmals an, mehr als ein Wort zu reden.", 

„Die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert, die Kinder tauschen sich über das Projekt aus. ,Schach für Kids' war oft der einzige Anlass für die Kinder, deutsch zu sprechen.", 

„Die Begeisterung der Kinder hat mich überrascht. Besonders das Sozialverhalten der ‚wilden' Jungs hat sich verbessert.", 

„Die Eltern sind begeistert. Manche haben zu Hause versucht, ihren Kindern Schach beizubringen – und sind gescheitert. Von dieser spielerischen Lernmethode sind alle überzeugt.". 

Diese Zitate sprechen für sich und haben dazu beigetragen, das es weitere Schach-für-Kids-Seminar in Berlin geben wird.

Karnevalsende in Düsseldorf

Kaum war der Karneval in Düsseldorf zu Ende, fand auch schon das nächste Seminar von Schach für Kids statt. Dieses fand in den Schulungsräumen des Competence Center Begabtenförderung in Düsseldorf statt. Auch das zweite Seminar fand unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Thomas Geisel statt. Das vom Stadtrat Burkhard Hintzsche gesetzte Ziel bei 150 Bildungsstätten in Düsseldorf die Lehrmethode von "Schach für Kids" einzuführen wird nach und nach umgesetzt. Dies abhängig von der Unterstützung durch Förderer die mit finanziellen Mittel dieses Unterfangen unterstützen. Aktuell sind dies die Stadtsparkasse Düsseldorf und der Flughafen Düsseldorf, ihnen gilt unser Dank.

Start in der Landeshauptstadt Hannover

Unter dem dreiteiligem Mosaikbild (Fries) eines Handwerker-Triumphzuges im Jugendstil fand das Schach für Kids Seminar statt.
Oberbürgermeister Schostok läßt sich von Initiator Schreiber die Chipschach-Regeln erklären. (Foto: Hannoversche Allgemeine)

Hannover ist seit dem 02. Februar 2016 nach Berlin und Düsseldorf die dritte Landeshauptstadt in der die von der pädagogischen Initiative „Schach für Kids" speziell erstellte SfK-Lehrmethode für Kinder ab 3 Jahren eingeführt wurde. Die Initiative hat auf dem Gebiet der Entwicklungsförderung von Kindern ab 3 Jahren durch das Hilfsmittel Schach bereits 10 Jahre Erfahrung. Der Erfolg der eigens erstellten Lehrmethode wurde durch eine wissenschaftliche Studie und einem Großversuch im Ennepe-Ruhr-Kreis mit 3.000 Kindern belegt. Die Kinder werden individuell und spielerisch gefördert. Die Umsetzung erfolgt nicht nur deutschlandweit.

Im repräsentativem Mosaiksaal des Neuen Rathauses von Hannover fand das Auftaktseminar für 30 Pädagogen aus 20 Bildungseinrichtungen statt. Für Hannover hat der Oberbürgermeister Stefan Schostok nicht nur die Schirmherrschaft übernommen, er machte sich auch während des Seminars persönlich ein Bild von der Methode. Zur einfachen Vermittlung der Schachregeln setzt Schach für Kids das selbst entwickelte Chipschach ein.

Oberbürgermeister Stefan Schostok und die 30 Pädagogen sind von „Schach für Kids" begeistert. „Chipschach ist faszinierend", sagt Oberbürgermeister Schostok, „das Konzept, Schach in kleinen Schritten zu lernen, habe sich bewährt und sei sehr erfolgreich." Die Stadt Hannover beabsichtigt die Durchführung weiterer Seminare.

Einsatzgebiete

Auf diesen Seiten finden sie Informationen zu unseren Projektgebieten und zu unseren Außenveranstaltungen genannt "On Tour".

"Schach für Kids" versucht die Lehrmethode in Gemeinden, Städten und Kreisen einzuführen. Unterteilt in den jeweiligen Regionen finden sie entsprechende Berichte zu den stattgefunden Aktivitäten.

Unter "On Tour" erfahren sie etwas über unsere externen Aktivitäten wie Messen, Ausstellungen, Spielstände uvm.

„Viele Kinder konnten schon nach kurzer Zeit richtige Partien spielen.“

KiTa-Leiterin aus Bonn

Bisherige Förderer: