Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

Olaf Thon überreicht Schach für Kids die EN-Krone Kultur

Der Fußball-Weltmeister von 1990 Olaf Ton überreichte den Siegern der EN-Krone in der Staffel Kultur die Preise und übernahm auch die Moderation an diesem Abend. Unter den eingereichten Projekten wurden 17 geehrt und mit einem Preisgeld von 17.000 € bedacht. Erstmalig machte Schach für Kids e.V. bei diesem Wettbewerb der AVU mit und schaffte es direkt auf den dritten Platz. Alle 17 Preisträger stellten ihr Projekt in Form von Präsentationen oder auch Aufführungen vor. Olaf Thon lobte den ehrenamtlichen Einsatz und war beeindruckt von den Auf­führungen und Berichten der Vereine und Gruppen. Fast 100 Kulturschaffende aus der gesamten Region waren zu Gast, als die Projekte vorgestellt wurden. Die unabhängige Jury hatte die sprichwörtliche Qual der Wahl unter den Bewerbungen. Das Spektrum reichte von Musik- und Theateraufführun­gen (z.B. die Ev. Stiftung Volmarstein: „Punkwusical" oder das Flick-Flack-Theater Schwelm: „Von Hollywood zur Ennepe-Ruhr") über Projekte (Heimatverein Hattin­gen: „Sagenwald Haldenplatz" oder „Schach für Kids" aus Sprockhövel) bis hin zu Kunstprojekten (Kunstraum-EN Ennepetal: Ausstellung „Wahrheit – truth" oder art-EN-reich Kunstverein: 1. Straßenkunstfestival in Wetter).

Uwe Träris, Vorstand der AVU, freute sich über den „Trubel" in der Kantine des Unternehmens. Er betonte ebenso wie die Jury den ehrenamtlichen Charakter der Projekte: „Ich bin hier bei der Siegerehrung erstaunt über die Professionalität der Projekte – dahinter steckt ein enormer ehrenamtlicher Einsatz." Die EN-Krone als Engagementpreis der AVU in den Staf­feln Sport, Kultur und Soziales hat im dritten Jahr ihres Bestehens insgesamt 165 Projekte mit einem Gesamt­volumen von rund 135.000 Euro gefördert.

SfK auf der Kieler Woche

Wenn alle Schachbretter, drei Freischachanlagen sowie Spiele wie 4 gewinnt in Schachform ständig belegt sind, dann kann man von einer erfolgreichen Veranstaltung sprechen. Schach für Kids war wiederholt auf die Kieler Woche eingeladen und hatte seinen Stand an der kleinen Förde. Das Wetter drohte zwar mit Regen, dennoch blieb es trocken. Es gab mit vielen Eltern und Pädagogen fachliche Gespräche zum pädagogischen Einsatz von "Schach für Kids" zur Entwicklungsförderung von Kindern. Aufgrund der positiven Nachfrage gibt bereits Überlegungen den Stand im nächstem Jahr zu vergrößern.  "Schach für Kids" bedankt sich für das große Interesse und hofft auf ein Wiedersehen im nächstem Jahr.

MdB Kai Wegner übernimmt Schirmherrschaft für Berlin

Aktuell erreichte uns das Grußwort unseres Schirmherren von Berlin, Kai Wegner. Er ist Mitglied des Deutschen Bundestages, Großstadtbeauftragter und Vorsitzender der Landesgruppe Berlin der CDU/CSU-Fraktion. Hier sein Grußwort:


Beim Schach kann ein einziger falscher Zug alles verderben. Doch im Umkehrschluss kann man es mit einem guten Zug auch weit bringen. Das Projekt „Schach für Kids" ist mit vielen guten Zügen bereits weit vorangekommen. Der geistige Vater Ralf Schreiber entwickelte eine eigene Methode, um bereits Kinder ab drei Jahren für das Spiel der Könige zu begeistern. Ausgehend von seinem Heimatort setzte er sein Programm nach und nach in ganz Nordrhein-Westfalen durch. Zusammen mit engagierten Mitstreitern etabliert sich „Schach für Kids" mittlerweile im gesamten Bundesgebiet.

Die „Schach für Kids"-Lehrmethode führt die Kleinen altersgerecht in ein strategisches Spiel ein, das sich äußerst wertvoll auf ihre kognitive und soziale Entwicklung auswirkt. Schach fördert die Konzentrationsfähigkeit und das logische Denken, regt die Phantasie der Kinder an und steigert ihre Kreativität. Die kleinen Schachspieler lernen zudem das Befolgen von Regeln, den Umgang mit Niederlagen und allgemein sportlich-faires Verhalten. Das sind viele gute Gründe, um schon den Jüngsten eines der ältesten Spiele der Welt nahezubringen. Sehr gerne habe ich daher die Schirmherrschaft für die Einführung des Programms in Berliner Kitas übernommen. Der Initiative „Schach für Kids" wünsche ich weiterhin viel Erfolg und einen guten Start in Berlin. 

SfK on Tour - Kieler Woche

Foto: Landeshauptstadt Kiel / Sven Meier

Am Sonntag den 25. Juni 2017 wird Schach für Kids wiederholt mit einem Stand bei der Kieler Woche im Hiroshimapark, Rathausstraße, 24103 Kiel vertreten sein. Es handelt sich bereits um das 36. Spielfest das um 11 Uhr startet. Die Veranstaltung geht bis 17 Uhr. An unserem Infostand können Sie sich über unsere pädagogische Initiative erkundigen und über den sinnvollen Einsatz von Schach zur Förderung der Entwicklung von Kindern ab 3 Jahren erfahren. Wir freuen uns auf viele Kinder, aber auch Erwachsene die sich an unserem Schachbrettern ausprobieren. Gespielt werden kann auch an den Freischachanlagen, bei Vier-Gewinnt als Schachversion und dem heißen Schach-Draht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Informationen zur Kieler Woche finden sie auf dieser Internetseite: www.kieler-woche.de

Bericht der KiTa Bülowstraße in Dortmund

Am 02. Februar 2017 fand bei der FABIDO-KiTa Bülowstraße 10 in Dortmund die SfK-Zertifizierungsfeier statt. Die Einrichtung hatte bereits am 15. November 2016 die Qualität-Prüfung bestanden. Jetzt erreichte uns hierzu ein Bericht der Einrichtung den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:


Zertifizierungsbericht der KiTa Bülowstraße 10 in Dortmund

Wir sind eine 3 gruppige Kindertageseinrichtung in der Dortmunder Nordstadt, die 72 Kinder aus ca. 17 Nationen betreut.

Ende 2015 haben wir zum ersten mal "Schach für Kids" durchgeführt. Im Vorfeld haben 2 Kolleginnen (Ayse Ercan, Heike Horka) an der Fortbildung "SfK" teilgenommen. Das Projekt ist im Dezember 2015 gestartet. An dem Projekt haben alle Vorschulkinder teilgenommen. Wir hatten dabei keine bestimmten Auswahlkriterien. Es haben alle 22 Kinder teilgenommen, gleich welchen Geschlechts oder Nationalität. Auch ein Inklusionskind nahm an dem Projekt teil.

Zur Durchführung wurde ein Konzept erstellt das sich an den Prinzipien von "SfK"` hält.

Wir haben mit einer Einführungswoche begonnen, die die beiden Kolleginnen gemeinsam mit allen Kindern durchführten. In der großen Gruppe erarbeiteten wir mit den Kindern die Benennung der Figuren, deren Startpunkt und das Schachbrett. Als Wiedererkennungszeichen bemalten die Kinder sich ein T-Shirt mit der Schachfigur ihrer Wahl. Danach teilten sich die Kinder in 2 Gruppen auf, die je von einer Kollegin betreut wurden, und sich einmal pro Woche getroffen haben. Je nach Thema und Entwicklungsstand der Kinder wurden diese Gruppen nochmals geteilt.

Zur Veranschaulichung nutzten wir die Materialien von "SfK" wie Übungshefte, Urkunden, Schachspiel, Chips und Begleitheft. Um den Kindern die Regeln möglichst spielerisch näher zu bringen, entwickelten wir eigene Materialien. Diese orientieren sich optisch an den "SfK-Materialien". So arbeiteten wir z. B. mit Teppichfliesen, die die Kinder zu einem großen Schachbrett zusammenlegten. Dabei lernten sie die Farbwechsel, die Koordinaten, die Geraden und Diagonalen und den Startplatz der einzelnen Figuren kennen. Sie wurden selber zu Schachfiguren, lernten deren Geschichte und Zugmöglichkeiten kennen und spielten sie auf dem großen Schachbrett nach. Zur Vertiefung wurden zwischendurch Spiele gemacht wie z.B. Feuer, Wasser, Luft. Hierbei mussten die Kinder aber nicht die Aufgaben von Feuer, Wasser, Luft erfüllen, sondern sich zu der richtigen Figur stellen. Dasselbe machten wir mit den Koordinaten.

Ein zweites Hilfsmittel waren magnetische Schachbretter. Hier konnten die Kinder die Züge der einzelnen Figuren gemeinsam wiederholen oder mit dem Folienstift aufzeichnen. Hierbei halfen und unterstützten die Kinder sich gegenseitig.

Wenn wir mit den Kindern eine Figur erarbeitet hatten, kamen die Übungshefte zum Einsatz. Die Aufgaben wurden besprochen und dann von den Kindern eigenständig bearbeitet. Auch hier halfen sich die Kinder untereinander.

Doch die Kinder der "SfK" Gruppe sind nicht die Einzigen, die von dem Projekt profitiert haben. In jeder Gruppe der Einrichtung gibt es ein Schachbrett. Sobald die Kinder eine Figur erarbeitet haben, nahmen sie die erlernte Figur und eine Informationskarte mit in ihre Gruppe. Auf diese waren die Züge der Figur visualisiert. Die Karten wurden auf eine Info-Wand befestigt und die Kinder konnten jeder Zeit nachschauen, ob sie sich an die richtigen Züge der Figur erinnern. So konnten die Kinder eigenständig spielen und es den Kindern erklären, die nicht in der "SfK-Gruppe" waren. Die Eltern und die Kolleginnen in den Gruppen hatten somit einen Überblick, wie weit die Kinder waren.

Damit die Kinder ihr erworbenes Wissen weiterführen können, bekommen alle Vorschulkinder von uns zum Abschied ein Schachspiel, ihre Übungshefte und eine kleine Dokumentation über das Projekt, geschenkt.

Den Eltern haben wir vor Beginn des Projektes einen Informationsnachmittag angeboten. Hierbei wurden die Eltern über das Projekt und den Verlauf informiert. Auch auf die besondere Lernform von "SfK" wurden die Eltern hingewiesen.

Im September startet die neue Gruppe mit SfK. Auf Grund unserer vorherigen Erfahrungen, haben wir uns dazu entschieden, früher mit dem Projekt zu starten. Somit bleibt uns mehr Zeit für die Umsetzung. Das Projekt soll inhaltlich ähnlich gestaltet werden, wie im Vorjahr. Nur das Bemalen der T-Shirts werden wir nicht übernehmen, da das Interesse der Kinder nicht so groß war. Zusätzlich planen wir eine stärkere Beteiligung der Eltern ein, durch gemeinsame und vielfältige Aktionen.

„Ja, ich denke, dass hier ganz viele Sachen passiert sind: partnerschaftliches Arbeiten oder ‚Wir sind ein Team’. Eines der Schlagwörter von unseren Jungen und Mädchen ist dann ‚Weiß beginnt. Schwarz gewinnt!’ Das wird wie ein Schlachtruf auf Schalke gerufen.“

Pädagogin aus Essen

Bisherige Förderer: