Startseite2019-06-27T10:19:00+02:00

Das FABIDO Familienzentrum Fröbelweg erhält SfK-Zertifikat

Nach einer erfolgreichen Zertifizierungs-Prüfung durch Schach für Kids, wurde im Beisein der Kinder, Eltern und KiTa-Mitarbeiter am 12.07.19 dem FABIDO Familienzentrum Fröbelweg...
Read More
Das FABIDO Familienzentrum Fröbelweg erhält SfK-Zertifikat

Spendenaktion Oberhausen

Uns Allen liegt das Wohl der Kinder sehr am Herzen. Sie sind die Voraussetzung für eine sozial sichere Zukunft einer...
Read More
Spendenaktion Oberhausen

Schach-Sommerfest bei der KiTa Hevener Straße

Die städtische Kindertageseinrichtung (Kita) Hevener Straße feierte ihr Sommerfest am Samstag, 6. Juli, zum Thema „Schach“. Die Kinder freuten sich...
Read More
Schach-Sommerfest bei der KiTa Hevener Straße

SfK-Seminar bei der Junior Uni Wuppertal

Nach den NRW-Sommerferien findet an der Junior Uni Wuppertal ein SfK-Seminar in Wuppertal statt. Dies am 11. September 2019 von...
Read More
SfK-Seminar bei der Junior Uni Wuppertal

Zertifizierungsfeier bei der FABIDO KiTa Fröbelweg

Am 12.07.2019 in der Zeit von 14:00-16:00 Uhr, erhält im Beisein der KiTa-Kinder und deren Eltern das FABIDO Familienzentrum Fröbelweg,...
Read More
Zertifizierungsfeier bei der FABIDO KiTa Fröbelweg

Herzlich Willkommen bei Schach für Kids e. V.

Individuelle Entwicklungsförderung von Kindern ab 3 Jahren

TV-Bericht über Schach für Kids
(Quelle: WDR)

Schach für Kids e.V. ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Verein. Wir wollen auf spielerische Weise und nach wissenschaftlich-pädagogischen Erkenntnissen Kinder ab 3 Jahren individuell fördern. Unsere Methode kann zu Hause, in Kindertagesstätten und Grundschulen eingesetzt werden. Schach wird hierzu als Hilfsmittel eingesetzt. Die unendlichen Möglichkeiten des ältesten Spieles der Welt hilft bei der Erkennung von Talenten und Begabungen und fördert das Sozialverhalten, die Sprachentwicklung, das Selbstbewusstsein, das logische Denken und die Kommunikation. Unsere Lehrmethode integriert andere Kulturen aber auch behinderte Kinder. Dies beweist unser Praxisgroßversuch und unsere wissenschaftlichen Studie. Bisher konnten wir in über 1.800 Bildungseinrichtungen, unzähligen Haushalten nicht nur deutschlandweit einführen. Dies zum Nutzen von weit über 75.000 Kindern.

Kurzinformation…

Um Ihr (Enkel-)Kind in der Entwicklung zu fördern setzen Sie ganz einfach unsere Lehrmethode zu Hause ein, dies ohne großen Aufwand und auch ohne jegliche Schachkenntnisse. Lernen Sie unser pädagogisches Schachspiel gemeinsam mit Ihrem (Enkel-)Kind. Die Materialien sind für Kinder ab 3 Jahren ausgelegt, somit können auch Erwachsene das Schachspiel einfach erlernen. Auch Ihre Entwicklung wird hierdurch gefördert.  Weitere Informationen finden sie auf den Unterseiten. Notwendiges Material wie das SfK Heimpaket finden Sie in unserem Shop.

Alle Pädagogen haben in der Umsetzung der SfK-Lernmethode völlige gestalterische Freiheit. Zur Umsetzung sind keine Schach- Vorkenntnisse nötig. Mit nur wenig Zeitaufwand eröffnet sich den Kindern ein ganzer Kosmos spielerischer Varianten. In kurzen und praxisnahen Seminaren erklären wir das Spiel selbst sowie alle Hilfsmittel und mögliche Gestaltungsformen. Völlig stressfrei bietet „Schach für Kids“ den Betreuerinnen und Betreuer ein einzigartiges Werkzeug: Schöpferische Kreativität, Technik und Strategie erfahren und dabei selbst entspannt teilhaben.

Die hervorragenden Ergebnisse aus den teilnehmenden Einrichtungen wurden durch eine begleitende, wissenschaftliche Studie bewiesen. Die soziale und individuelle Entwicklung der Kinder im Alter ab drei Jahren wird bestmöglich stimuliert. Schach trägt zur Charakterbildung bei. Konfliktpotentiale werden zunehmend vernünftiger relativiert und die Verschiedenheit der Spielpartner im Miteinander respektiert. Die Atmosphäre im Kindergartenalltag beruhigt sich. Ordnung und Disziplin stellen sich beim Schachspielen ein.

Beachten Sie, dass Schach für Kids eine eigene, zertifizierte und weltweit einzigartige Lehrmethode ist. Das Spiel wird bewusst gemäß den Bedürfnissen kleiner Kinder erlernt und unterscheidet sich von den konventionellen Methoden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die spielerischen Elemente überwiegen und kein Leistungsdruck entsteht. Den genauen Ablauf der Umsetzung mit den Schritten: Information, Seminare, Materialien, Umsetzung, Kinderfeste und Zertifikate entnehmen Sie bitte dieser Internetseite.

Das Ziel unserer pädagogischen Initiative ist, Kinder ab 3 Jahren deren Entwicklung spielerisch zu fördern. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Horten, Förderschulen und Grundschulen. Oftmals sind die finanziellen Ressourcen dieser Bildungseinrichtungen knapp bemessen. Daher sind wir auf Kooperationspartnern, die mit uns gemeinsam die Kinder dieser Einrichtungen fördern möchten, angewiesen. Diese Förderer werden bei uns Paten genannt. Als Pate können Sie z.B. die Patenschaft für eine oder mehrere Bildungseinrichtung übernehmen. Hilfreich sind auch materielle oder finanzielle Unterstützung unserer Initiative. Als gemeinnütziger Verein stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Weitere Informationen finden Sie auf der Unterseite ​“Paten“​.

,,Unsere Kinder kommen aus schwierigen Ver­hältnissen. Sie kennen von zu Hause Fernsehen, Computer, Tab/et, Handy. Doch nun wollen sie immer öfter an den Tisch und haben auch Inter­esse an anderen Brettspielen. Die Kinder reden miteinander, wenn sie einen Spielpartner suchen. Sie entdecken Sprache als Kommuni­kationsmittel, wenn sie ihre Spielzüge durch­denken.“

Erzieher aus Berlin-Kreuzberg

„Das SfK-Übungsheft für die Kinder ist wirklich Klasse, jetzt habe ich auch das Spiel verstanden.“

Erzieherin aus Herford

„Wenn man Schach so lange spielt wie ich, dann ist das gar nicht soooooo kompliziert.“

Thijs (5 Jahre alt)

,,Die Sprache entwickelt sich: Die Kinder müs­sen kommunizieren, die Spielzüge ansagen. Ein stilles Kind, das gut Schach konnte, fing erstmals an, mehr als ein Wort zu reden. über­haupt sind die Konzentrationsspanne und die Ausnahmekapazität bei den Kindern gestie­gen.“

Erzieherin aus Berlin

„Wir haben einen eigenen Schachraum im Kindergarten eingerichtet.“

Pädagogin aus Pulheim

,,Die Begeisterung der Kinder hat mich über­rascht. Besonders das Sozialverhalten der ,wilden‘ Jungs hat sich verbessert. Sie konzen­trieren sich sehr drauf, die Regeln einzuhalten.“

Pädagogin aus Berlin-Spandau

,,Das innovative Projekt „Schach für Kids‘; das maßgeblich auf den ebenso uner­müdlichen wie kompetenten Einsatz von Herrn Ralf Schreiber, zurückgeht, hat in­zwischen den Nachweis erbringen können, dass Schach im Kindergarten nicht nur großen Spaß macht, sondern ein wert­volles pädagogisches Hilfsmittel zur För­derung der individuellen und sozialen Entwicklung darstellt.“

Prof. Dr. Robert K. Freiherr von Weizsäcker

„Bei uns stehen die Kinder Schlange um an das Schachbrett zu gelangen.“

Erzieherin aus Witten

„Schach macht Spaß, bei einem Minispiel habe ich schonmal unsere Erzieherin besiegt!“

Manuel

„Wir führen schon kleine Schachturniere durch.“

Erzieherin aus Gevelsberg

„Die Eltern sind begeistert. Manche haben zu Hause versucht, ihren Kindern Schach beizu­bringen und sind gescheitert. Von dieser spielerischen Lehrmethode sind alle überzeugt.“

Pädagogin aus Berlin-Köpenick

„Wir haben die Weizenkornlegende für die Kids umgeschrieben.“

Erzieherin aus Witten

„Wir freuen uns, dieses innovative Projekt bei uns im Landkreis umsetzen zu können!“

Ein Pate aus Breckerfeld

„… war ich überrascht, dass tatsächlich einige Kinder schon einiges wussten und dass es den Kindern so viel Spaß macht!“

Erzieherin aus Witten

„Ich habe es nicht geglaubt, dass Kindergartenkinder Schach spielen möchten. Ich habe das Schachspiel für zu hoch eingeordnet. Das ist nicht so!“

Erzieherin aus Hattingen

Your Content Goes Here

Your Content Goes Here

„Schach ist das älteste Spiel der Welt und erlebt zurzeit seinen Einzug in die Vorschulpädagogik!“

Angelika Rüttgers

„Schach ist Super, am liebest mag ich den Springer!“

Bianca

„Es ist für mich verblüffend, wie die Kinder das Spiel spielen. Da werden wild, die riskantesten Opfer gebracht, doch der König wird geschützt.“

Erzieherin aus Schwelm

„Viele Kinder konnten schon nach kurzer Zeit richtige Partien spielen.“

Erzieherin aus Hattingen

„Einige Kinder aus unserer Einrichtung gingen sogar zum Kindertraining in Schachvereine.“

Erzieherin aus Witten

„Wir haben festgestellt, dass die Kinder in der Entwicklung wesentlich weiter gekommen sind.“

Erzieherin aus Hattingen

„Das Schachspiel bildet, stärkt das Selbstbewusstsein, macht Jungen und Mädchen schon im Alter von drei Jahren Spaß.“

Landrat Dr. Armin Brux

„Das Schachspiel hat eindeutig die Sprachentwicklung gefördert.“

Erzieherin aus Hattingen

„Es stand zu 90 Prozent das Spiel im Vordergrund und nicht, wer gewonnen hat. Sicherlich auch so bei den Kleinen.“

Erzieherin aus Schwelm

„Schach für Kids ist in unseren Kindergärten sehr gut aufgenommen worden!“

Ein Pate aus Schweim

„Einer von den Kleinen (3,5 Jahre alt), hat mich mal in einem Chipschach besiegt. Das hat er wochenlang erzählt.“

Erzieherin aus Hattingen

„Ja, was schon auffällt und was ich immer wieder interessant finde, wie sehr Kinder voneinander lernen. So dass die Großen, ohne dass die Erwachsenen dabei sind, den Kleinen erklären, wie die Figuren heißen.“

Erzieherin aus Gevelsberg

„Sie hatten einfach sehr viel Freude miteinander. Und sie haben sich auch zum Teil ihre Spielpartner bewusst ausgesucht. So dass sich Kinder zusammen fanden, die vielleicht im Alltag nicht viel miteinander zu tun haben.“

Erzieherin aus Pulheim

„Aber weil sie wussten, dass sie ungefähr gleich stark waren, haben sie gefragt: ‚Mensch hast du nicht Lust, mit mir Schach zu spielen?“

Erzieherin aus Breckerfeld

„Ja, ich denke, dass hier ganz viele Sachen passiert sind: partnerschaftliches Arbeiten oder ‚Wir sind ein Team’. Eines der Schlagwörter von unseren Jungen und Mädchen ist dann „Weiß beginnt. Schwarz gewinnt!’ Das wird wie ein Schlachtruf auf Schalke gerufen.“

Erzieherin aus Hattingen

„Sich auf ganz neue Situationen einzulassen. Die Kinder lernten zu verlieren. Und lernten auch ihre Stärken, aber auch einander gegenseitig zu unterstützen, für einander einzustehen …“

Erzieherin aus Sprockhövel

„Die Ergebnisse übertreffen sämtliche Erwartungen.“

Erzieherin aus Witten

„Bezugsperson im Kindergarten kann nur die Kindergärtnerin sein.“

Erzieherin aus Ennepetal

„Jüngere Kinder stehen andächtig dabei, wenn Abschlusskinder ein Schachspiel spielen.“

Erzieherin aus Herdecke

„Auch die Mädchen haben sich für das Spiel interessiert. Also ist das Schachspiel Geschlechter übergreifend.“

Erzieherin aus Hattingen

„Wir haben die Weizenkornlegende mit Bügelperlen ausprobiert, da in einer Packung nur 5.000 Perlen enthalten sind, kamen wir nicht wirklich weit.“

Erzieherin aus Witten

„Bei uns wurden durch das Schachspiel eindeutig die Sprachkenntnisse gefördert.“

Erzieherin aus Witten

„Wir haben durch das Schachspiel Hochbegabung bei Kindern festgestellt.“

Erzieherin aus Hattingen

Kurzinformation…

Um Ihr (Enkel-)Kind in der Entwicklung zu fördern setzen Sie ganz einfach unsere Lehrmethode zu Hause ein, dies ohne großen Aufwand und auch ohne jegliche Schachkenntnisse. Lernen Sie unser pädagogisches Schachspiel gemeinsam mit Ihrem (Enkel-)Kind. Die Materialien sind für Kinder ab 3 Jahren ausgelegt, somit können auch Erwachsene das Schachspiel einfach erlernen. Auch Ihre Entwicklung wird hierdurch gefördert.  Weitere Informationen finden sie auf den Unterseiten. Notwendiges Material wie das SfK Heimpaket finden Sie in unserem Shop.

Alle Pädagogen haben in der Umsetzung der SfK-Lernmethode völlige gestalterische Freiheit. Zur Umsetzung sind keine Schach- Vorkenntnisse nötig. Mit nur wenig Zeitaufwand eröffnet sich den Kindern ein ganzer Kosmos spielerischer Varianten. In kurzen und praxisnahen Seminaren erklären wir das Spiel selbst sowie alle Hilfsmittel und mögliche Gestaltungsformen. Völlig stressfrei bietet „Schach für Kids“ den Betreuerinnen und Betreuer ein einzigartiges Werkzeug: Schöpferische Kreativität, Technik und Strategie erfahren und dabei selbst entspannt teilhaben.

Die hervorragenden Ergebnisse aus den teilnehmenden Einrichtungen wurden durch eine begleitende, wissenschaftliche Studie bewiesen. Die soziale und individuelle Entwicklung der Kinder im Alter ab drei Jahren wird bestmöglich stimuliert. Schach trägt zur Charakterbildung bei. Konfliktpotentiale werden zunehmend vernünftiger relativiert und die Verschiedenheit der Spielpartner im Miteinander respektiert. Die Atmosphäre im Kindergartenalltag beruhigt sich. Ordnung und Disziplin stellen sich beim Schachspielen ein.

Beachten Sie, dass Schach für Kids eine eigene, zertifizierte und weltweit einzigartige Lehrmethode ist. Das Spiel wird bewusst gemäß den Bedürfnissen kleiner Kinder erlernt und unterscheidet sich von den konventionellen Methoden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die spielerischen Elemente überwiegen und kein Leistungsdruck entsteht. Den genauen Ablauf der Umsetzung mit den Schritten: Information, Seminare, Materialien, Umsetzung, Kinderfeste und Zertifikate entnehmen Sie bitte dieser Internetseite.

Das Ziel unserer pädagogischen Initiative ist, Kinder ab 3 Jahren deren Entwicklung spielerisch zu fördern. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Horten, Förderschulen und Grundschulen. Oftmals sind die finanziellen Ressourcen dieser Bildungseinrichtungen knapp bemessen. Daher sind wir auf Kooperationspartnern, die mit uns gemeinsam die Kinder dieser Einrichtungen fördern möchten, angewiesen. Diese Förderer werden bei uns Paten genannt. Als Pate können Sie z.B. die Patenschaft für eine oder mehrere Bildungseinrichtung übernehmen. Hilfreich sind auch materielle oder finanzielle Unterstützung unserer Initiative. Als gemeinnütziger Verein stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Weitere Informationen finden Sie auf der Unterseite ​“Paten“​.

,,Unsere Kinder kommen aus schwierigen Ver­hältnissen. Sie kennen von zu Hause Fernsehen, Computer, Tab/et, Handy. Doch nun wollen sie immer öfter an den Tisch und haben auch Inter­esse an anderen Brettspielen. Die Kinder reden miteinander, wenn sie einen Spielpartner suchen. Sie entdecken Sprache als Kommuni­kationsmittel, wenn sie ihre Spielzüge durch­denken.“

Erzieher aus Berlin-Kreuzberg

„Das SfK-Übungsheft für die Kinder ist wirklich Klasse, jetzt habe ich auch das Spiel verstanden.“

Erzieherin aus Herford

„Wenn man Schach so lange spielt wie ich, dann ist das gar nicht soooooo kompliziert.“

Thijs (5 Jahre alt)

,,Die Sprache entwickelt sich: Die Kinder müs­sen kommunizieren, die Spielzüge ansagen. Ein stilles Kind, das gut Schach konnte, fing erstmals an, mehr als ein Wort zu reden. über­haupt sind die Konzentrationsspanne und die Ausnahmekapazität bei den Kindern gestie­gen.“

Erzieherin aus Berlin

„Wir haben einen eigenen Schachraum im Kindergarten eingerichtet.“

Pädagogin aus Pulheim

,,Die Begeisterung der Kinder hat mich über­rascht. Besonders das Sozialverhalten der ,wilden‘ Jungs hat sich verbessert. Sie konzen­trieren sich sehr drauf, die Regeln einzuhalten.“

Pädagogin aus Berlin-Spandau

,,Das innovative Projekt „Schach für Kids‘; das maßgeblich auf den ebenso uner­müdlichen wie kompetenten Einsatz von Herrn Ralf Schreiber, zurückgeht, hat in­zwischen den Nachweis erbringen können, dass Schach im Kindergarten nicht nur großen Spaß macht, sondern ein wert­volles pädagogisches Hilfsmittel zur För­derung der individuellen und sozialen Entwicklung darstellt.“

Prof. Dr. Robert K. Freiherr von Weizsäcker

„Bei uns stehen die Kinder Schlange um an das Schachbrett zu gelangen.“

Erzieherin aus Witten

„Schach macht Spaß, bei einem Minispiel habe ich schonmal unsere Erzieherin besiegt!“

Manuel

„Wir führen schon kleine Schachturniere durch.“

Erzieherin aus Gevelsberg

„Die Eltern sind begeistert. Manche haben zu Hause versucht, ihren Kindern Schach beizu­bringen und sind gescheitert. Von dieser spielerischen Lehrmethode sind alle überzeugt.“

Pädagogin aus Berlin-Köpenick

„Wir haben die Weizenkornlegende für die Kids umgeschrieben.“

Erzieherin aus Witten

„Wir freuen uns, dieses innovative Projekt bei uns im Landkreis umsetzen zu können!“

Ein Pate aus Breckerfeld

„… war ich überrascht, dass tatsächlich einige Kinder schon einiges wussten und dass es den Kindern so viel Spaß macht!“

Erzieherin aus Witten

„Ich habe es nicht geglaubt, dass Kindergartenkinder Schach spielen möchten. Ich habe das Schachspiel für zu hoch eingeordnet. Das ist nicht so!“

Erzieherin aus Hattingen

Your Content Goes Here

Your Content Goes Here

„Schach ist das älteste Spiel der Welt und erlebt zurzeit seinen Einzug in die Vorschulpädagogik!“

Angelika Rüttgers

„Schach ist Super, am liebest mag ich den Springer!“

Bianca

„Es ist für mich verblüffend, wie die Kinder das Spiel spielen. Da werden wild, die riskantesten Opfer gebracht, doch der König wird geschützt.“

Erzieherin aus Schwelm

„Viele Kinder konnten schon nach kurzer Zeit richtige Partien spielen.“

Erzieherin aus Hattingen

„Einige Kinder aus unserer Einrichtung gingen sogar zum Kindertraining in Schachvereine.“

Erzieherin aus Witten

„Wir haben festgestellt, dass die Kinder in der Entwicklung wesentlich weiter gekommen sind.“

Erzieherin aus Hattingen

„Das Schachspiel bildet, stärkt das Selbstbewusstsein, macht Jungen und Mädchen schon im Alter von drei Jahren Spaß.“

Landrat Dr. Armin Brux

„Das Schachspiel hat eindeutig die Sprachentwicklung gefördert.“

Erzieherin aus Hattingen

„Es stand zu 90 Prozent das Spiel im Vordergrund und nicht, wer gewonnen hat. Sicherlich auch so bei den Kleinen.“

Erzieherin aus Schwelm

„Schach für Kids ist in unseren Kindergärten sehr gut aufgenommen worden!“

Ein Pate aus Schweim

„Einer von den Kleinen (3,5 Jahre alt), hat mich mal in einem Chipschach besiegt. Das hat er wochenlang erzählt.“

Erzieherin aus Hattingen

„Ja, was schon auffällt und was ich immer wieder interessant finde, wie sehr Kinder voneinander lernen. So dass die Großen, ohne dass die Erwachsenen dabei sind, den Kleinen erklären, wie die Figuren heißen.“

Erzieherin aus Gevelsberg

„Sie hatten einfach sehr viel Freude miteinander. Und sie haben sich auch zum Teil ihre Spielpartner bewusst ausgesucht. So dass sich Kinder zusammen fanden, die vielleicht im Alltag nicht viel miteinander zu tun haben.“

Erzieherin aus Pulheim

„Aber weil sie wussten, dass sie ungefähr gleich stark waren, haben sie gefragt: ‚Mensch hast du nicht Lust, mit mir Schach zu spielen?“

Erzieherin aus Breckerfeld

„Ja, ich denke, dass hier ganz viele Sachen passiert sind: partnerschaftliches Arbeiten oder ‚Wir sind ein Team’. Eines der Schlagwörter von unseren Jungen und Mädchen ist dann „Weiß beginnt. Schwarz gewinnt!’ Das wird wie ein Schlachtruf auf Schalke gerufen.“

Erzieherin aus Hattingen

„Sich auf ganz neue Situationen einzulassen. Die Kinder lernten zu verlieren. Und lernten auch ihre Stärken, aber auch einander gegenseitig zu unterstützen, für einander einzustehen …“

Erzieherin aus Sprockhövel

„Die Ergebnisse übertreffen sämtliche Erwartungen.“

Erzieherin aus Witten

„Bezugsperson im Kindergarten kann nur die Kindergärtnerin sein.“

Erzieherin aus Ennepetal

„Jüngere Kinder stehen andächtig dabei, wenn Abschlusskinder ein Schachspiel spielen.“

Erzieherin aus Herdecke

„Auch die Mädchen haben sich für das Spiel interessiert. Also ist das Schachspiel Geschlechter übergreifend.“

Erzieherin aus Hattingen

„Wir haben die Weizenkornlegende mit Bügelperlen ausprobiert, da in einer Packung nur 5.000 Perlen enthalten sind, kamen wir nicht wirklich weit.“

Erzieherin aus Witten

„Bei uns wurden durch das Schachspiel eindeutig die Sprachkenntnisse gefördert.“

Erzieherin aus Witten

„Wir haben durch das Schachspiel Hochbegabung bei Kindern festgestellt.“

Erzieherin aus Hattingen

Unsere Ehrungen

„Schach für Kids“ beim Bundespräsidenten

Für die Umsetzung der weltweit einzigartigen Initiative Schach für Kids e.V., die inzwischen bei mehr als 80.000 Kinder die Entwicklung hat fördern können, wurde der Initiator und Vorsitzende Ralf Schreiber, sowie seine Tochter Sarah Schreiber, vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit vielen anderen ehrenamtlich tätigen Menschen aus Deutschland eingeladen.

Begleitet wurde er von seiner Tochter Sarah. Sie wollte bereits mit 2,5 Jahren unbedingt das Schachspiel erlernen und hat damit dieses Projekt ausgelöst. Die Entwicklungssprünge, die bei ihr entdeckt wurden, löste eine wissenschaftliche Studie und einen Großversuch mit 5.000 Kindern aus. Die Ergebnisse waren so positiv, dass daraus ein pädagogisches Programm entstand.

Weiterlesen

„Schach für Kids“ wird „Schutzengel für Kinder“

Die Stiftung „Für Kinder“ verlieh am Montag, 10. Dezember 2012, erstmals den Preis „Schutzengel für Kinder“. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck überreichte diese Auszeichnung vor rund 300 geladenen Gästen an vier Preisträger, die sich in besonderem Maße für Kinder stark machen. Die Verleihung, die im ChorForum Essen in der St. Engelbert Kirche stattfand, bildete gleichzeitig den feierlichen Abschluss des Familienjahres im Bistum Essen. „Sowohl den Preisträgern als auch den Nominierten gebührt große Ehre“, so Dr. Hans-Werner Thönnes, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Für Kinder“. „Durch ihr Wirken machen sie nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft reicher!“

Weiterlesen

„Schach für Kids“ erhält Deutschen Schachpreis

Ralf Schreiber erhielt für das von ihm initiierten Projekt „Schach für Kids“ am 14. April 2011 im Landtag Nordrhein-Westfalens den Deutschen Schachpreis des Deutschen Schachbundes. Der Preis wird jährlich für außergewöhnliche Projekte verliehen, die hohe mediale Aufmerksamkeit erzeugen. Der Gastgeber und Schirmherr des Projektes, Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg, unterstrich das unermüdliche Engagement Schreibers, der sein Vorhaben erfolgreich umsetzte. Bereits mit dem Startschuss hat das Projekt national und sogar international Schlagzeilen gemacht. So wurde in Zeitungen, Radio und sogar in Fernsehberichten vom Kindergartenschach berichtet. Die Laudatio hielt Dr. Hans-Jürgen Weyer in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Deutschen Schachbundes.

Unsere Ehrungen

„Schach für Kids“ beim Bundespräsidenten

Für die Umsetzung der weltweit einzigartigen Initiative Schach für Kids e.V., die inzwischen bei mehr als 80.000 Kinder die Entwicklung hat fördern können, wurde der Initiator und Vorsitzende Ralf Schreiber, sowie seine Tochter Sarah Schreiber, vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit vielen anderen ehrenamtlich tätigen Menschen aus Deutschland eingeladen.

Begleitet wurde er von seiner Tochter Sarah. Sie wollte bereits mit 2,5 Jahren unbedingt das Schachspiel erlernen und hat damit dieses Projekt ausgelöst. Die Entwicklungssprünge, die bei ihr entdeckt wurden, löste eine wissenschaftliche Studie und einen Großversuch mit 5.000 Kindern aus. Die Ergebnisse waren so positiv, dass daraus ein pädagogisches Programm entstand.

Weiterlesen

„Schach für Kids“ wird „Schutzengel für Kinder“

Die Stiftung „Für Kinder“ verlieh am Montag, 10. Dezember 2012, erstmals den Preis „Schutzengel für Kinder“. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck überreichte diese Auszeichnung vor rund 300 geladenen Gästen an vier Preisträger, die sich in besonderem Maße für Kinder stark machen. Die Verleihung, die im ChorForum Essen in der St. Engelbert Kirche stattfand, bildete gleichzeitig den feierlichen Abschluss des Familienjahres im Bistum Essen. „Sowohl den Preisträgern als auch den Nominierten gebührt große Ehre“, so Dr. Hans-Werner Thönnes, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Für Kinder“. „Durch ihr Wirken machen sie nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft reicher!“

Weiterlesen

„Schach für Kids“ erhält Deutschen Schachpreis im Landtag NRW

Ralf Schreiber erhielt für das von ihm initiierten Projekt „Schach für Kids“ am 14. April 2011 im Landtag Nordrhein-Westfalens den Deutschen Schachpreis des Deutschen Schachbundes. Der Preis wird jährlich für außergewöhnliche Projekte verliehen, die hohe mediale Aufmerksamkeit erzeugen. Der Gastgeber und Schirmherr des Projektes, Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg, unterstrich das unermüdliche Engagement Schreibers, der sein Vorhaben erfolgreich umsetzte. Bereits mit dem Startschuss hat das Projekt national und sogar international Schlagzeilen gemacht. So wurde in Zeitungen, Radio und sogar in Fernsehberichten vom Kindergartenschach berichtet. Die Laudatio hielt Dr. Hans-Jürgen Weyer in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Deutschen Schachbundes.

Bisherige Förderer

Bisherige Förderer

Slider