Und es geht doch, Schach spielen trotz Corona

2020-05-18T18:08:09+02:0018. Mai 2020|

Vor über 2 Monaten wurde die Abstandsregel eingeführt. Dies mit der Begründung, dass diese Maßnahme der sozialen Distanzierung einen nachweislich positiven Effekt hat. Vorgegeben wurden 1,5 Meter, eher 2 Meter Abstand zu halten. Ein Jeder wird sich fragen, wie eine soziale Distanzierung einen positiven Effekt haben kann. Es soll natürlich die Verbreitung des nicht sozial handelnden Corona-Virus verhindert werden. Die Erkenntnis daraus ist, dass wir spätestens jetzt feststellen, wie wichtig soziale Kontakte sind. Wobei die sozialen Kontakte innerhalb der Familie weiterhin Bestand haben. Wenn wir aber über Monate in einer Wohnung mit der Familie verharren, kann es aber auch zu viel mit den sozialen Kontakten werden.

Was hat das Alles mit Schach zu tun. Ganz einfach. Im Gegensatz zu den Fußballspielern, darf der Deutsche Schachbund e.V. den Spielbetrieb nicht aufnehmen. Beim Schach sitzen 2 Spieler am Schachbrett gegenüber. Dies mit einem Abstand von ca. 0,6 Metern. Zu wenig was die soziale Distanzierung betrifft. Der Mindestabstand wird damit nicht eingehalten. Etwas was die Fußballer schon gar nicht hinbekommen. Hier kommt es immer wieder zu direkten Kontakt zum Gegner bis hin zu Umarmungen der Mannschaftskollegen. Auch dürfen wir die immer wieder stattfindende „Blutgrätsche“ beobachten. Die „Blutgrätsche“ mag es beim Schach auch geben, allerdings auf dem Schachbrett und nicht darunter. Allerdings sucht der Schachspieler grundsätzlich nicht den direkten Kontakt zum Gegner. Dafür hat er das Schachspiel. Die Schachfiguren sorgen hier für den sozialen Kontakt. Sozial wäre zum Beispiel, wenn man sich mit seinem Gegner auf ein Remis einigt. Der Schachspieler versucht aber auch, das soziale auf dem Schachbrett zu vermeiden. Sein eigentliches Ziel ist es den Gegner Schachmatt zu setzten. Dennoch können wir festhalten, das Schach bei Kindern das Sozialverhalten fördert. Dies wurde durch die Studie „Schach im Kindergarten“ (Dr. Bönsch-Kauke/Schreiber) belegt.

Der Deutsche Schachbund e.V. ist aktuell auf der Suche nach Lösungen, um den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Vermutlich wird er sich von den Corona-Vorgaben der Fußball-Bundesliga wenig abschauen können.

Der Verein Schach für Kids e.V. kann aber eine Lösung anbieten. Wir haben in unserem Shop auf dieser Internetseite eine eigens hergestellte Freischachanlagen, deren Größe genau dem vorgegebenen Mindestabstand entspricht. Die Schachplanen gibt es in zwei Größen, in 1,5 x 1,5 Meter und 2 x 2 Meter. Diese Freischachanlagen werden bevorzugt in Kindergärten, Schulen und Zuhause eingesetzt. Aber natürlich könnte man damit auch ein analoges Schachturnier durchführen. Eine schöne Vorstellung das an 8 Freischachbrettern unter freiem Himmel ein Mannschaftskampf stattfinden würde. Wer sich bei diesem Abstand noch nicht sicher fühlt, kann sich wie die beiden Spieler auf dem Foto kleiden.