Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

SfK im Berliner Hauptbahnhof

Wieder einmal fand im Berliner Hauptbahnhof die von der Emanuel Lasker Gesellschaft durchgeführte Veranstaltung "Zug um Zug" statt. Bei dieser Aktion präsentierte sich auch "Schach für Kids" mit einem Infostand, Spieltischen und zwei Groß-Schachanlagen im größtem Bahnhof Deutschlands. Wie uns der Bahnhofsdirektor berichtete, gibt es hier täglich über 300.000 Reisende. Diese Reisende nutzen den Stand um mit ihren Kindern eine Partie Schach zu spielen und sich über die Initiative zu informieren.

Der Veranstalter die Emanuel Lasker Gesellschaft sieht ihre Aufgabe darin, das geistige Erbe geistige und kulturelle Erbe Emanuel Laskers zu bewahren, weiter zu erforschen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Über die Pflege von Laskers Vermächtnis hinaus, organisiert und präsentiert die Gesellschaft wissenschaftliche Tagungen und Ausstellungen zur Schachgeschichte und -kultur. So wurde auch im Bahnhof neben einigen Schachturnieren und Simultanveranstaltungen auch die Emanuel-Lasker-Ausstellung präsentiert.

Emanuel Lasker (1868-1941) erlangte weltweite Berühmtheit und zählte zu den bekanntesten Deutschen im Ausland. Von 1894 bis 1921 trug er siebenundzwanzig Jahre den Titel des Schachweltmeisters, eine von keinem anderen Spieler jemals wieder erreichte Leistung. Laskers Persönlichkeit zeichnete sich durch eine enorme Vielseitigkeit aus. Er promovierte 1900 in Mathematik, publizierte philosophische und politische Werke und betätigte sich als Herausgeber von Lasker's Chess Magazine und als Mitarbeiter zahlreicher anderer Schachzeitschriften. Neben Büchern über Schach schrieb er auch über andere Spiele, die er meisterhaft beherrschte; sein Interesse galt vor allem Bridge und dem japanischen Brettspiel Go, das ihn besonders faszinierte. Außerdem verfasste er mit der Erzählung Wie Wanja Meister wurde sowie dem Drama Vom Menschen die Geschichte (mit seinem Bruder Berthold Lasker) auch literarische Werke.

Projektbericht der Fritz-Reuter-Schule (Förderschule Lernen)

Sehr geehrter Herr Schreiber, wir danken Ihnen, dass wir mit unseren Schülern von Ihrer Arbeit profitieren durften. Schach hat sich an unserer Schule zu einem beliebten Selbstläufer entwickelt. Wir erleben Motivation, Konzentration, Ausdauer und ein gutes Miteinander. Bei unseren Schülern ist nichts davon selbstverständlich und darum ein tolles Ergebnis. Das Programm ist zum Einsatz in Förderschulen Lernen und im Rahmen von Inklusion auch in Grundschulklassen mit Förderkindern sehr gut und zielführend einsetzbar. Die Schülerinnen und Schüler unserer Unterstufe kommen mit umfassenden Entwicklungsverzögerungen in vielen grundlegenden Bereichen der Lernvoraussetzungen In unsere Schule. Konzentration, Wahrnehmung, Merkfähigkeit, Raumgefühl, logisches Denken und motorische Fähigkeiten sind nicht altersgemäß entwickelt. Oft fällt es vielen schwer, in Ruhe bei einer Sache zu bleiben und angemessen mit den anderen Kindern umzugehen. Gemeinsame Gesellschaftsspiele kennen einige aus dem Kindergarten. Nicht alle waren dort. Wir arbeiten umfassend und ganzheitlich an einer basalen Förderung, um die Grundvoraussetzungen des Lernens zu entwickeln und Neugier und Lernfreude zu erhalten oder zu wecken. Das Projekt « Schach für Kids » erschien uns im Frühjahr 2012 als hervorragende motivierende Möglichkeit unsere Kinder in vielen Bereichen gut zu fördern und sie ganz nebenbei ein wunderbares Spiel erlernen zu lassen. Obwohl oder gerade weil es eigentlich für den Elementarbereich konzipiert ist, schien es dem individuellen Förderbedarf vieler Kinder unserer Klassen 1 bis 4 zu entsprechen. Am 14.03.2012 konnte unsere Mitarbeiterin die Fortbildung in Dortmund besuchen. Mit dem gesamten Material und voller Begeisterung kam sie zurück in die Schule. Sie begann in Schülergruppen mit zwei oder vier Kindern unserer damaligen Klasse 2 mit der Programmdurchführung.

Die Kinder waren begeistert.

Weiterlesen

"Schach im Kindergarten" - das Buch zum Projekt

Es ist so weit, das Buch "Schach im Kindergarten - Ein pädagogisches Hilfsmittel zur Förderung der kindlichen Entwicklung!" liegt frisch aus der Druckerei vor. Sie können es in unserem Shop für 24,80 € erwerben. Das Buch ist eine spannende Forschungsreportage mitten aus dem pulsierenden Leben im Alltag des Kindergartens. Inhaltlich wird über die Entstehung und dem Werdegang der Initiative "Schach für Kids" berichtet. Außerdem werden die Ergebnisse aus dem Praxisversuch mit über 157 KiTa´s im Ennepe-Ruhr-Kreis dargestellt und es beinhaltet die komplette wissenschaftliche Studie zu diesem Thema. Mit der Unterstützung der Stiftung Mercator hatte "Schach für Kids" hiermit Frau Dr. Bönsch-Kauke beauftragt die die Fragen: "Fördert Schach die Entwicklung bzw. die Persönlichkeit von Kindergartenkindern?" und "Ist das Schachspiel ein pädagogisches Hilfsmittel für Erzieher und Erzieherinnen im Kindergarten und Kindertagesstätten?" zu beantworten hatte. Die spannenden Ergebnisse hierzu finden sie in diesem Buch.

Ministerin Schäfer informiert sich über "Schach für Kids"

v.l.n.r. Prof. Dr. Bovermann (MdL), Ralf Schreiber, Ministerin Ute Schäfer Foto: Ingo Niemann

Am 13. Juli 2013 besuchte die NRW-Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Frau Ute Schäfer, auf Einladung des Landrates Arnim Brux den Ennepe-Ruhr-Kreis. Erste Station war das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen. In kleiner Runde und inmitten der aktuellen Ausstellung des Künstlers Karl Manfred Rennertz, begrüßte der Landrat Arnim Brux, die Bürgermeisterin von Hattingen, Frau Dr. Dagmar Goch und die "Hausherrin" des Museums, Frau Dr. Barbara Rüschhoff-Thale, die Ministerin sowie weitere Gäste. Neben der Besichtigung der Industriekultur in der Halle, wurden zunächst die Kunstwerke bestaunt. Danach stand die Vorstellung dreier Projekte aus dem EN-Kreis an. Hierbei starteten die Aphoristiker Hattingen, gefolgt von einer Präsentation des Projektes "Schach für Kids". Zum Abschluss des Besuches stellte sich das Kulturrucksackprojekt vor. Sichtlich beeindruckt von den vorgestellten Aktivitäten, bedankte sich die Ministerin bei allen Vortragenden der Projekte sowie den Gastgebern und machte sich zur anschließenden Veranstaltung im Ibachhaus in Schwelm auf den Weg.

v.l.n.r. Ralf Schreiber Initiator von Schach für Kids, Ministerin Ute Schäfer, Landrat Dr. Arnim Brux, Kulturdezernentin des LWL Drau Dr. Barbara-Rüschhoff-Thale, sowie Prof. Dr. Rainer Bovermann, Mitglied des Landtages

Hattinger Kindergarten wurde zertifiziert

Mit dem Evangelischen Kindergarten Welper wurde am 28. Juni 2013 bereits die vierte Einrichtung durch "Schach für Kids" zertifiziert. Die Leiterin Silvia Mahle begrüßte nicht nur die Kinder die aktuell in der Schach-Gruppe tätig waren, sonder auch zahlreiche Eltern die es sich nicht nehmen ließen, den kleinen Festakt beizuwohnen. Da teilgenommenen Kinder ihre Übungshefte erfolgreich absolviert haben, erhielten sie unter dem Beifall ihrer Eltern die Abschlussurkunde. Für jede erlernte Schachfigur gab es auf der Urkunde einen Erfolgsaufkleber. Sobald alle Aufkleber auf der Urkunde sind, wissen die Kinder, das sie jetzt Schachspieler sind. Anschließend wurden der Kindergarten als SfK-Einrichtung zertifiziert. Wochen zuvor wurde bereits geprüft, ob die Einrichtung die vorgegebenen Kriterien erfüllt. Ralf Schreiber konnte daher nach einer Dankesrede nicht nur die urkunde überreichen, sondern auch das Zertifikats-Schild an der Außenmauer der Einrichtung anbringen.

Seminar 5 im Dortmunder Rathaus

Am 25. Juni 2013 fand das letzte SfK-Seminar vor den Sommerferien statt. Dies jetzt schon zum fünften male im Dortmunder Rathaus. Eingeladen waren dieses mal auch die Dortmunder Grundschulen. Viele interessierte Grundschulen konnten wegen weiteren Terminen trotz Interesse nicht teilnehmen. Schach für Kids plant daher einen speziellen Kurs für die Grundschulen in Dortmund abzuhalten. Über die Planungs-Ergebnisse werden wir auf dieser Internetseite berichten.

Umsetzung der Methode „Schach für Kids“ im Familienzentrum Nacken

Einmal im Jahr findet im Familienzentrum ein Schachprojekt statt. An dem Projekt nehmen zwei Monate lang 8 Kinder teil und treffen sich zweimal wöchentlich am Nachmittag. Dabei werden die SfK-Lehrmethode und das SfK-Hilfsmaterial eingesetzt. Das Projekt endet mit einem Eltern-Kind-Nachmittag, Schachkuchen an dem die Kinder gegen ihre Eltern eine Partie Schach spielen können und eine Urkunde erhalten. Kreative Aktivitäten (z. b. Schachfiguren gestalten; Schachbrettkuchen backen) sind Bestandteil des Projektes.

Im Freispiel stehen in den Gruppenräumen Schachbretter zur Verfügung. Die Kinder der Projektgruppe vermitteln den jüngeren Kindern die Freud

Regelmäßig haben die Kinder die Möglichkeit in der Gruppe gegen Erwachsene zu spielen, um die erlernten Spielregeln zu festigen. Durch dieses Schneeballsystem erlernen mehr Kinder das Schachspielen als an dem Projekt teilgenommen haben.e und das Interesse am Schachspiel. Dadurch erlernen auch jüngere Kinder die Namen der Spielfiguren, den Aufbau des Schachbrettes und einfache Schachregeln.

Weiterlesen

Bericht der zertifizierten KiTa Westende aus Herdecke

"Schach für Kids" seit 2007 ein fester Bestandteil unseres pädagogischen Konzepts und schriftlich in unserem Konzept festgehalten. Jede Gruppe verfügt über ein großes Schachspiel, welches den Kindern immer greifbar während des Kindergartentages zur Verfügung steht. Zweimal im Jahr wird eine neue Schachgruppe gebildet. Diese Kinder treffen sich an einem festen Tag in der Woche, so dass diese Aktion für die Kinder ritualisiert ist. So treffen sich inzwischen Schachexperten und Anfänger, die miteinander spielen und voneinander lernen.

Besonders schön ist es zu beobachten, dass die Kinder sich das Schachspiel holen, sich auf den Teppich setzen und mitten im Freispiel konzentriert miteinander spielen und sich zudem auch noch gegenseitig helfen und die Regeln erklären! Da die Schachgruppe sich gruppenübergreifend zusammensetzt, ist auch die Möglichkeit gegeben, dass die Kinder auch mit Kindern aus einer anderen Gruppe spielen können, wenn in der eigenen Gruppe mal kein „passender Partner" anwesend sein sollte.

Die Schachgruppe setzt sich aus Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren zusammen. Gemeinsam wird im Team überlegt, für welche Kinder die neue Schachgruppe besonders wichtig ist. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Kinder mit Defiziten in der kleinen Schachgruppe schneller öffnen und eine positive Entwicklung zeigen. Wir haben folgende Auswahlkriterien entwickelt:

• Sprachliche Zurückhaltung 
• Sehr aktive Kinder
• Kognitiv weit entwickelte Kinder
• Sehr schüchterne Kinder
• Auffällige Kinder

Weiterlesen

SfK in der BayArena in Leverkusen

Am 08. Juni 2013 fand in der VIP-Lounge der BayArena in Leverkusen die Distriktkonferenz 2013 des Rotary Clubs (Distrikt 1810) statt. Am Rande der Tagung durften sich im Rotary Club erfolgreich durchgeführte Projekte auf einem "Marktplatz" präsentieren. Eines dieser Projekte war "Schach für Kids". Der Distrikt 1810 besteht aus 72 Rotary Clubs von Aachen bis Wuppertal. Für die Präsentation-Möglichkeit auf diesem Marktplatz bedankt sich "Schach für Kids" ausdrücklich.

Chemnitz als Sachsen Vorreiter für Schach für Kids

Am 17. Mai 2013 fand das erste Seminar in der Stadt Chemnitz statt. Dies war der Startschuss für die kommunalen Kindertagesstätten und Horte der Stadt Chemnitz. Die Initiative steht unter Schirmherrschaft der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. In der Mittagspause kamen nicht nur zahlreiche Medienvertreter um das Geschehen zu beobachten, auch einige Kinder aus der Einrichtung Walther-Ranft-Straße fanden den Weg in den Seminarraum. Einige Bilder von der Veranstaltung finden Sie in der Bildergalerie.

Lüneburgs KiTa´s und Schulen führen SfK ein

Gelobt durch den Landkreis und der Stadt Lüneburg und ermöglicht durch den unermüdlichen Einsatz des Schachvereins Schachturm Lüneburg, erhielten in Lüneburg inzwischen über 50 Kindertagesstätten und Schulen ein pädagogisches Schachpaket von der Initiative "Schach für Kids". Darüber freut sich Karol Lalla, Vorsitzender des SchachvereinsTurm Lüneburg. Er setzt sich dafür ein, den Schachsport „in der Breite bekannter zu machen" und ihn irgendwann auch als Schulfach einzuführen. Die SfK-Pakete sollen denPädagogen die Vermittlung des Schachspiels erleichtern. Lektion für Lektion lernen die Kinder so ihre Spielfiguren kennen. „Schach ist wie eine kleine Denkschule. Es fördert die Konzentration der Kinder, aber auch das Verständnis für Abfolgen, logische Strukturen, Mathematik, Sprache und Kunst", sagt Karol Lalla. Er selbst ist davon überzeugt, dass er durch das Schachspiel auch seine Schulleistungen erheblich verbessert habe und wünscht sich, „dass sich das Schachspiel ein bisschen wie ein Virus verbreitet". Wir schließen uns diesem Wunsch an und wie man auf den Fotos in der Bildergalerie sehen kann, wurden die ersten Kinder in Lüneburg von diesem positiven Virus ergriffen.

Startschuss in Chemnitz

"Schach für Kids" startet in Zusammenarbeit mit der Stadt Chemnitz jetzt erstmals in einer sächsischen Stadt. Die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat für die Stadt Chemnitz die Schirmherrschaft übernommen. Hier ihr Grußwort: 

Das Schachbrett gehört zu jeder guten Spielausstattung. In Chemnitz hält das Spielbrett jetzt auch in den Kindertagesstätten Einzug. Unter dem Titel "Schach für Kids" startet in den kommunalen Tagesstätten der Stadt Chemnitz eine Initiative, mit der Mädchen und Jungen in Kitas auf das Schachspiel aufmerksam und damit vertraut gemacht werden sollen. Für dieses Projekt habe ich gern die Schirmherrschaft übernommen, denn der Gedanke gefällt mir, dass Kinder spielerisch und mit viel Neugier ein strategisches Spiel entdecken. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die „Schach für KIDS-Lehrmethode" das Denken der Kleinen anregt. Ein anspruchsvolles Spiel wird so mit viel Phantasie und Kreativität erschlossen. Ich danke den Initiatoren und den pädagogischen Fachkräften, die dieser Idee aufgeschlossen gegenüberstehen. Der Initiative wünsche ich viel Erfolg bei ihrem Start in Chemnitz und den Kindern natürlich viel Spaß.

Prof. Hüther: „Wenn ich nur Pflichten abarbeite, ist nichts los im Hirn.“

Dies ist ein Zitat aus der Videobotschaft des Hirnforschers Prof. Gerald Hüther mit der die Diskussion beim ersten "Tag der Talente" im Dortmunder Rathaus eröffnet wurde. Der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der die Initiative Dortmunder Talent (IDT) ins Leben gerufen hatte, verwies auf Strategien des amerikanischen Wirtschaftswissenschaftlers Richard Florida, wonach die Städte drei "T" bräuchten, um zukunftsfähig zu sein: Technologie, Toleranz und Talent. Hier setzt die Initiative an. Deren erste Ideen hatten dazu geführt, dass Dortmund als einzige deutsche Stadt im internationalen Wettbewerb „Smarter Cities Challenge" der IBM ein Beratungsprojekt gewann. IBM hat mit über hundert Vertretern Dortmunds aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft Interviews geführt und erste Strategien entwickelt, wie das „beeindruckende" Potenzial weiterentwickelt werden kann. Aus diesem Prozess entstand die Talentoffensive, ein Gremium aus den Vertretern der Stadtgesellschaft die sich ehrenamtlich einbringen. Auch "Schach für Kids" ist dabei und durfte mit einem Stand (siehe Bild) beim "Tag der Talente" sich vorstellen. Gleichzeitig wurden in der Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses mit den Besuchern darüber diskutiert, wie sich die Potenziale der Menschen in der Stadt entdecken und entwickeln lassen.

Tag der Talente

Am Donnerstag, dem 25.04.2013 findet der 1. Tag der Talente in der Bürgerhalle des Rathauses der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund statt. Veranstalter ist die Initiative Dortmunder Talent der Stadt Dortmund im Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und des Rates. Unter dem Motto "Wir machen Talente sichtbar" wird es unter anderem eine Projektdarstellung geben, auf der auch "Schach für Kids" mit einem eigenen Stand vertreten sein wird. Startschuss ist um 9 Uhr mit der Begrüßung durch den Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Danach beginnt das Bühnenprogramm mit einer offenen Diskussion. Weitere Informationen, den Flyer zum downloaden und die Möglichkeit sich für die Veranstaltung anzumelden, befindet sich auf der Internetseite www.tagdertalente.dortmund.de Zu dieser Veranstaltung passen die Zitate der Pädagogen aus unserer wissenschaftlichen Studie "Schach im Kindergarten": "Mit Schach für Kids haben wir unsere Kinder von einer neuen Seite kennen gelernt. Wir haben Begabungen und Talente erkannt, die wir zuvor nicht gesehen haben."

Freischachplanen werden bis zu 13% günstiger

Leider kommt es selten vor, aber wir sind in der glücklichen Lage, Ihnen die Senkung der Produktionskosten unserer Freischachplanen weitergeben zu können. Der Preis für die 2m x 2m Plane konnte um 20 € auf 129,50 € und die für die 1,5m x 1,5m um 10 € auf 89,50 € reduziert werden. Die SfK-Freischplane ist Wetterfest, robust, und geöst. Sie ist für den Außen- und Innenbereich geeignet. Die Plane kann schnell eingesetzt, weggeräumt und gereinigt werden. Die Größe ist speziell für Kinder geeignet und die Koordinaten sind aus pädagogischen Gründen in Großbuchstaben. Die Plane kann neben dem eigentlichen Schachspiel auch für das Lebendschach eingesetzt werden. Wobei die Kinder mit dem ganzen Körper die Gangart der Figuren erlernen. hier geht es zum SfK-Shop.

SfK Lehrmethode auch in der Europaschule

Am 14. und 15. März 2013 wurde an der Europaschule Berufskolleg Simmerath/Stollberg die SfK-Lehrmethode vermittelt. An der Fachschule für Sozialwesen in der Nähe von Aachen, wurden die angehenden Sozialpädagogen in die Lage versetzt, die SfK-Methode in dem anstehenden bzw. laufenden Praktikum bei den auserwählten Einrichtungen einzuführen bzw. näher zu bringen. Während des Unterrichtes wurde nicht nur die pädagogischen Hintergründe dargelegt, sondern es wurde auf Kindgerechte Weise das Schachspiel erlernt. So, dass es mit viel Spaß an die Kinder weitergegeben werden kann.

Jugendamt Bochum zieht positives Resümee

Fotos: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Presseamt.

Das Jugendamt Bochum lud in die städt. KiTaHevenerstraße ein um über die bisherigen Erfolge der Projekteinführung "Schach für Kids" in Bochum zu berichten. Dies unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz. Für die geladenen Presse standen die Sozialdezernentin Frau Britta Anger, der Leiter des Jugendamtes Herr Dolf Mehring, die Fachberaterin Frau Heike Giehl, die Leiterin der KiTa Frau Sandra Rethfeld und der Initiater des Projektes Ralf Schreiber Rede und Antwort.

Berichtet werden konnte das an den angebotenen Seminaren 46 Kindertages-einrichtungen mit über 71 Fachkräften teilgenommen haben. Die Sozialdezernentin Frau Britta Anger wies darauf hin, dass dieses kostenfreie Angebot Flächendeckend für alle Bochum KiTa´s gilt. Für die Einstiegsfinanzierung sorgte hier die NRW.Bank. Für die weitere notwendige Finanzierung konnte das Jugendamt die anwesenden Sponsoren vorstellen. Wobei Herr Worna Zohari für die Zohari Unternehmensgruppe, Herr Carsten Gladen von Alarmsysteme Gladen und Herr Michael Dittmar vom Autodienst Dittmar und Stachowiak GmbH anwesend waren. Alle anwesenden Sposoren hatten die gleiche Motivation dieses Projekt zu unterstützen. "Diese Förderung der Entwicklung im frühen Kindesalter, ist gut für unsere Unternehmen."

Familienzentrum St. Engelbert erhielt SfK-Zertifikat

Landrat und Projekt-Schirmherr Dr. Arnim Brux bringt das Zertifikats-Schild an

Am 08. März 2013 erhielt als erste Einrichtung das Familienzentrum St. Engelbert in Gevelsberg das Schach für Kids-Zertifikat. Zur Übergabe des Zertifikats hat die Leiterin Frau Marion Mariniak nicht nur die aktuellen Kinder und Eltern der Einrichtung eingeladen, sondern auch die Kinder, die in den letzten 6 Jahren am Schach für Kids-Projekt im Familienzentrum teilgenommen haben. Des Weiteren nahmen an der Feierlichkeit der Landrat Dr. Arnim Brux, für den Träger dem KiTa Zweckverband deren Aufsichtsratsvorsitzender Probst Werner Plantzen sowie deren Koordinator der Abteilungsleitungen Herr Bernd Lösken teil. In allen Ecken der Einrichtung wurde Schach gespielt und an vielen Stellen waren Fotos, Zeichnungen sowie eine Filmvorführung aus den letzten 6 Schachjahren zu bewundern. Bevor das tolle Buffet eröffnet wurde, überreichte Ralf Schreiber der KiTa-Leiterin Frau Marion Mariniak die Zertifikats-Urkunde.

Ralf Schreiber konnte bei der Übergabe berichten, dass die Einrichtung die Zertifizierungskriterien weit übertroffen hat. Danach wurde noch die Zertifikats-Plakette im Eingangsbereich der Einrichtung von den Ehrengästen angebracht. Für interessierte Einrichtungen sind die Zertifizierungs-Kriterien hier zu finden.

Es folgt ein vom Familienzentrum St. Engelbert erstellter Bericht:
Immer auf der Suche nach innovativen Ideen, um die individuelle Entwicklung der anvertrauten Kinder zu fördern, gefiel uns die Einladung von Ralf Schreiber die uns im Februar 2007 erreichte, auf Anhieb: Erzieherinnen erhielten das Angebot, Schach als pädagogisches Hilfsmittel in Kindertageseinrichtungen zu testen. Obwohl wir zunächst auch erstaunt waren und uns fragten, ob dieses Spiel bereits für den Elementarbereich geeignet sei, war unser Interesse schnell geweckt. 

Die Erzieherinnen Silvia Rückert-Raider und Dorothea Gericke folgten der Einladung und waren hoch motiviert, mehr über die Hintergründe zu erfahren und das Material kennenzulernen. Fragen wie „Taugt das Schachspiel als pädagogisches Hilfsmittel bei KiTa-Kindern?" oder „Kann Schach die Entwicklung eines Kleinkindes überhaupt fördern und positiv beeinflussen?" wurden zeitnah wissenschaftlich bestätigt. Unter der Schirmherrschaft des Landrates Dr. Arnim Brux und dem von Ralf Schreiber, dem Initiator von „Schach für Kids", sorgfältig entwickelten und zusammengestellten Übungsmaterials, gingen wir mit dem Projekt „Schach für Kids" in unserer KiTa an den Start. Zu Beginn nahmen Kolleginnen mit Eltern im März 2007 an einem Seminar in Hattingen teil, in dem die Geschichte des Schachs, das Ziel des Spiels, das Schachbrett und die Figuren sowie das Projektmaterial präsentiert wurden. Seit dem Frühjahr 2007 findet nun alljährlich das Schach-Projekt seinen festen Platz in der vorschulischen Bildung unserer Einrichtung. Nach einem Infoabend für die Eltern erarbeiten die Erzieherinnen über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten hinweg die Inhalte des Projekts mit den Kindern – anhand der Übungsmaterialien sowie der Übungshefte. Die Kinder sind jedes Jahr von den Spielmaterialien, die bewusst in Größe und Farbe auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, begeistert. Sie lieben insbesondere die angeschaffte Freischachanlage, die entsprechend kindgerecht gestaltet ist. Sie animiert die Mädchen und Jungen nicht nur dazu, die Spielfiguren zu ziehen, sondern selbst Spielfigur zu sein. Zum Jahresabschluss gibt es traditionell ein kleines Schachturnier mit Eltern und Interessierten, wobei jedes Schach-Kid eine Medaille sowie eine Urkunde erhält. Anschließend haben die Kinder im Flurbereich der Einrichtung weiterhin Schach gespielt. Dort ist eine Schachecke eingerichtet, in der sich die Kinder gruppenübergreifend zum Spielen verabreden können. Im Bereich der ganzheitlichen Entwicklung und Förderung der Persönlichkeit eines Kindes im Elementarbereich haben wir festgestellt, dass das Projekt „Schach für Kids" eine Vielzahl von Basis-Kompetenzen fördern kann. Es kann nicht nur völlig individuell eingesetzt, sondern auch ganz leicht in den täglichen Ablauf der KiTa integriert werden.

Gib deinen Text hier ein ...

Gib deinen Text hier ein ...

Gib deinen Text hier ein ...

Entsprechend der Bildungsarbeit unserer pädagogischen Konzeption, besonders im Bereich der Denk-und Strategiespiele, ist „Schach für Kids" eine willkommene Ergänzung in Bereichen wie kognitive Entwicklung, Sprache und Kommunikation, Konzentration und Merkfähigkeit, mathematisch-logisches Denken, Fantasie und Kreativität. Aber auch soziale Kompetenzen werden geübt und das kindliche Selbstbewusstsein sowie das eigene Selbstvertrauen gestärkt. Selbstverständlich stehen neben der Frühförderung vor allem auch der Spaß und die Spielfreude im Vordergrund.

Der Erzieherin, die sich mit den Kindern auf den Weg macht, das Spiel der Könige zu erlernen, fällt eine ganz besondere Rolle zu. Neben dem Kennenlernen und Einüben in den verschiedenen Projektphasen ist es ihre Aufgabe, die Kinder zu begleiten, zu beobachten und Entwicklungsschritte zu dokumentieren. Es kommt nicht selten vor, dass sich hierbei besondere individuelle Neigungen und Begabungen eines Kindes herauskristallisieren – vor allem beim Lesen, Schreiben und Rechnen, was wiederum die enge Zusammenarbeit mit unserer Kooperationsgrundschule hinsichtlich des Übergangs von der KiTa in die Grundschule maßgeblich unterstützt.

SfK Malwettbewerb startet

Zum dritten Male startet "Schach für Kids" einen SfK-Malwettbewerb. Alle Kinder die im Vorschulalter oder in der Grundschule sind, können am Wettbewerb teilnehmen. Die Kinder müssen ihre eingereichten Bilder zum Thema „Schach" selbst malen, das heißt ohne die gut gemeinte Hilfe von Erwachsenen. Es können zum Beispiel Buntstifte, Wachsmalkreide, Filzstifte oder Wasserfarben verwendet werden. Passepartouts, Collagen, Fotos, Reproduktionen oder ähnliches dürfen nicht verwendet werden. Die Bilder sollen auf weißem Papier im Format DIN A4 gemalt sein. Einsendeschluss ist der 03. September 2013. Zu gewinnen sind wieder viele Preise. Die genaue Ausschreibung ist zu finden unter SfK-Malwettbewerb.

Hagener Seminar bei der Sparkasse

Das zweite Seminar in Hagen fand in den Sitzungsräumen der Sparkasse Hagen statt. In Kooperation mit dem Stadtsportbund Hagen und unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Jörg Dehm wurde "Schach für Kids" auch den Hagener Kindertagesstätten angeboten.

„Sie hatten einfach sehr viel Freude miteinander. Und sie haben sich auch zum Teil ihre Spielpartner bewusst ausgesucht. So dass sich Kinder zusammenfanden, die vielleicht im Alltag nicht viel miteinander zu tun haben.“

KiTa-Leiterin aus Düsseldorf

Bisherige Förderer: