Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

Christoph Terkuhlen – Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Sprockhövel

Schach schon im Kindergarten? Auf den ersten Blick hört sich diese Idee außergewöhnlich an. Doch ist die gezielte, frühe Heranführung an Schach ein Meilenstein in der Vorschulpädagogik. Das Schachspielen bereitet den Kindern nicht nur viel Freude, sondern fördert auch die Eigenschaften wie das logische Denkvermögen, Fantasie, Selbstbewusstsein sowie die Konzentrationsfähigkeit. Die Kinder lernen, mit Niederlagen umzugehen und gewinnen an Zielstrebigkeit. Dieses legt den Grundstein für den gesellschaftlicher Umgang. Ich selbst durfte in ein Seminar „Schach für Kids" der Erzieherinnen und Erzieher in unserem Hause herein schnuppern und konnte feststellen, mit wie viel Spaß sich die Erzieherinnen und Erzieher der Sprockhöveler Kindergärten an die spannenden Spiele heran trauten. Wir als Sparkasse freuen uns darüber, dieses weltweit einzigartige Projekt zu begleiten und wünschen weiterhin viel Erfolg bei dieser außergewöhnlichen Arbeit.

Prof. Dr. Bernhard Lorentz - Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator

Wir freuen uns, dass wir mit der Förderung dieses Projekts dazu beitragen konnten, Kinder für das Schachspiel zu begeistern und sie damit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Darüber hinaus ist das spielerische Erlernen von Ausdauer, Konzentration, logischem wie vorausschauendem Denken wichtige Schlüsselqualifikationen. Ich konnte mich bei meinem Besuch in einem Hattinger Schachkindergarten selber davon überzeugen, dass die Komplexität des Schachspiels von den Kindern als eine spannende Herausforderung angesehen wird.

Dr. Arnim Brux - Landrat Ennepe-Ruhr-Kreis

„Das Schachspiel bildet, stärkt das Selbstbewusstsein, macht Jungen und Mädchen schon im Alter von drei Jahren Spaß. Diese Erkenntnisse sind das Verdienst des bundes-, ja sogar weltweit einzigartigen Projekts „Schach im Kindergarten". Eine umfangreiche wissenschaftliche Begleituntersuchung hat imposant nachgewiesen, dass das Schach-Spiel der Entwicklung von Kindern ausgesprochen förderlich ist. Besonders Herrn Ralf Schreiber sowie den Erzieherinnen und Erziehern der 157 Kindertageseinrichtungen an Ennepe und Ruhr, die sich bisher an dem Großprojekt beteiligt haben, danke ich für ihr Engagement. Ich bin sicher, dass es vielfältigste Früchte tragen wird. Mein Dank gilt aber auch den zahlreichen Sponsoren, ohne deren finanziellen Einsatz die Ergebnisse des Projekts nicht so großartig wären, wie sie es tatsächlich sind. Ich bin sehr stolz darauf, dass die Wiege für dieses Modellprojekt im Ennepe-Ruhr-Kreis steht."

Angelika Rüttgers - ehem. First Lady des Landes NRW

„Schach ist das älteste Spiel der Welt und erlebt zurzeit seinen Einzug in die Vorschulpädagogik. Dieses besondere Spiel fördert die Wahrnehmung, die Konzentration und die Motivation spielerisch erfolgreich zu sein. Auch der Umgang mit dem spielerischen Erlebnis des Gewinnens und Verlierens trägt zur Persönlichkeitsförderung bei. Im PISA-Zeitalter ist diese Art der Frühf.rderung von großer Bedeutung. Gerne stehe ich für dieses Projekt als Botschafterin für „Schach im Kindergarten" ein, damit die bildende Eigenschaft des Schachspiels, im Hinblick auf logisches Denken, geplantes Handeln und Kreativität weiterentwickelt wird. Meine eigenen Kinder spielen mit großer Begeisterung Schach. Denn Kinder wollen sich und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten messen. Auch der Umgang mit dem spielerischen Erlebnis des Gewinnens und Verlierens trägt zur Persönlichkeitsförderung bei. Darum ist es wichtig, vielen Kindern dieses Bildungsangebot nahe zu bringen und noch weitere Einrichtungen und Schulen für dieses Spiel zu begeistern."

Ralf Schreiber - Initiator und Vorsitzender

„Im Jahre 2003 habe ich, motiviert durch meine Tochter Sarah, das Projekt „Schach im Kindergarten" initiiert. Dies mit dem Ziel den Beweis zu erbringen, das Schach für die Entwicklung von Kindern bereits ab dem 3. Lebensjahr förderlich ist. Das weltweit einzigartige Pilotprojekt wurde seit dem 01. Oktober 2005 unter dem Namen "Schach für Kids" in zwei Stufen durchgeführt. Es begann mit einem Praxisversuch in 157 Kindertageseinrichtungen im Ennepe-Ruhr-Kreis. Aufgrund der überragenden Ergebnisse wurde mit der finanziellen Förderung durch die Stiftung Mercator eine wissenschaftliche Studie begonnen. Diese Studie hat die Ergebnisse aus dem Praxisversuch bestätigt und viele neue Erkenntnisse gebracht. Die bildende Eigenschaft des Schachspiels, die spielerisch vermittelt wird, stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern fördert die Grundlagen der Kinder für ein ganzes Leben. Wir freuen uns, den Eltern, Erziehern(-innen) und Pädagogen(-innen) ein neues pädagogisches Hilfsmittel an die Hand geben zu dürfen. Mein Dank gilt allen Förderern und Projektbeteiligten und natürlich den Kindergartenkindern, die durch ihre Freude und ihren Spaß am Schachspiel alle Beteiligten so motiviert haben."