Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

SfK-Ausstellung in der Dortmunder Berswordthalle

Am Montag, dem 30. Juni 2014, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr feiern wir die Eröffnung der Ausstellung "Schach für Kids" in der Dortmunder Berswordthalle.

Die Ausstellung mit den Werken von Kindern aus den beteiligten Tageseinrichtungen zeigt eindrucksvoll, wie das Thema "Schach" spielerisch Einzug in den pädagogischen Alltag von Kitas gehalten hat und ist bis zum 10. Juli 2014 zu besichtigen.

Das Programm beinhaltet „DIE PANINIS", jüngste Steeldrumband unter der Leitung von Bea Bernert vom Verein Pankultur e.V. Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich Modern Dance des balou e.V. führen ein SCHACHBALLETT auf, unter der Choreografie von Irina Goubernik, die ERÖFFNUNG erfolgt durch Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Anschießend kann die Ausstellung besichtigt werden und es gibt offene Aktionen aus und mit den Kreativbereichen für Kinder des Kulturzentrums balou e.V., Fotoaktion mit der Künstlerin Christiane Köhne, Spiele: „Heißer Schachdraht, Schach gewinnt, Schachkasten, Tastspiel u.v.m. Die Ausstellung beinhaltet zusätzlich Werke der Künstlerin Christiane Köhne sowie eine WANDERAUSSTELLUNG unter dem Titel: „Emanuel Lasker – Denker Weltenbürger Schachweltmeister" die mit dem Ziel initiiert wurde, vor allem Kinder und Jugendliche mit dem Schaffen und Wirken von Emanuel Lasker und seinen Zeitgenossen und der Schachgeschichte der letzten 150 Jahre vertraut zu machen. Der Fokus liegt dabei auf der Vermittlung des Schach als Kultur- und Bildungsgut, das nicht nur Sport, Wissenschaft, Spiel und Kunst, sondern vor allem ein wunderbares Medium des sozialen und kulturellen Miteinanders von jung und alt ist.

Wir laden Sie herzlich zu der Eröffnungsveranstaltung ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

Schach für Kids wird "Schutzengel für Kinder"

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck verlieh am 10. Dezember 2012 die Auszeichnung „Schutzengel für Kinder“ an Ralf Schreiber von "Schach für Kids" und weiteren drei Preisträgern.

Die Stiftung „Für Kinder" verlieh am Montag, 10. Dezember 2012, erstmals den Preis „Schutzengel für Kinder". Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck überreichte diese Auszeichnung vor rund 300 geladenen Gästen an vier Preisträger, die sich in besonderem Maße für Kinder stark machen. Die Verleihung, die im ChorForum Essen in der St. Engelbert Kirche stattfand, bildete gleichzeitig den feierlichen Abschluss des Familienjahres im Bistum Essen. „Sowohl den Preisträgern als auch den Nominierten gebührt große Ehre", so Dr. Hans-Werner Thönnes, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Für Kinder". „Durch ihr Wirken machen sie nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft reicher!" Die Stiftung „Für Kinder" wurde im März 2012 als Beitrag zur Familienkampagne „Bindung macht stark" gegründet. „Es ist erfreulich, dass das Thema Familie in den vergangenen zwölf Monaten durch vielfältige Veranstaltungen aufgegriffen wurde", betonte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck. „Ohne Familien wäre Gesellschaft nicht möglich – und deshalb müssen wir sie und vor allem die Kinder nach Kräften stärken."

Mit dem Preis „Schutzengel für Kinder" fördert die Stiftung „Für Kinder" Personen, Initiativen und Organisationen, die sich überzeugend, nachhaltig und beispielhaft in den Bereichen Kinderschutz, Kinderarmut, Förderung oder Partizipation von Kindern engagieren. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an den Verein Kinderhospizdienst Ruhrgebiet, an das deutschlandweite Projekt „Schach für Kids" und an das Essener „Paulinchen Theater". Einen Sonderpreis für herausragendes unternehmerisches Engagement für Kinder bekam „Knuts Klartext", die Kindernachrichtenseite der Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung (NRZ).

Bereits im Sommer hatte die Stiftung dazu aufgerufen, sich am Nominierungs-Verfahren zu beteiligen und potenzielle „Schutzengel für Kinder" vorzuschlagen. Zahlreiche Nominierungen aus dem gesamten Bistumsgebiet wurden innerhalb weniger Wochen eingereicht. Eine berufene Fachjury sichtete die Eingänge und ernannte im Anschluss daran die Preisträger. Neben den Vorstandsmitgliedern der Stiftung gehörten diesem Gremium auch Landtagspräsidentin Carina Gödecke und Eberhard Schmitt, Direktor Unternehmenskommunikation der RAG AG, an. Beide zählten auch am Montagabend neben Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen, zu den Ehrengästen im ChorForum. „Die finanzielle Armut in unserem Land geht leider allzu oft mit Bildungsarmut einher", beklagte Carina Gödecke. „Deshalb bin ich froh und dankbar über das verlässliche Engagement der Preisträger, die sich unermüdlich für eine bessere Gesellschaft einsetzen."

Zur Stiftung „Für Kinder" 

Der Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen, kurz KiTa Zweckverband, hat im März dieses Jahres die Stiftung „Für Kinder" ins Leben gerufen. Weil Kinder zu den Schwächsten und häufig auch zu den Ärmsten einer Gesellschaft gehören, möchte die Stiftung dabei helfen, sie vor jeglicher Form von Gewalt und Ausbeutung zu schützen. Aus diesem Grund unterstützt sie Personen und Projekte, die vor allem armen und benachteiligten Kindern Chancen in den Bereichen Bildung, Kultur, Bewegung, Gesundheit, persönliche Entwicklung und gesellschaftliche Teilhabe eröffnen.

Der KiTa Zweckverband im Bistum Essen ist einer der größten freien Träger von Kindertageseinrichtungen in Deutschland mit Sitz in Essen. In insgesamt 272 Einrichtungen in den Städten, Kreisen und Kommunen des Ruhrbistums bietet er rund 18.000 Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zum Schuleintritt an.


Zur den Preisträgern 

Mit dem Projekt „Schach für Kids" hat Ralf Schreiber das wohl berühmteste strategische Brettspiel der Welt in weit über 300 Kindertageseinrichtungen gebracht. Er entwickelte eine besondere Methode, um Mädchen und Jungen auf sehr spielerische Art und Weise an Schach heranzuführen. Eine wissenschaftliche Studie bewies zudem, dass Schach im Kindergarten als pädagogisches Hilfsmittel geeignet ist und die soziale und individuelle Entwicklung der Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bestmöglich stimuliert.

Der Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e. V. begleitet mit geschulten, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unheilbar erkrankte Kinder und deren Familien von der Diagnosestellung bis zur letzten Lebensphase – zu Hause, in Kinderkliniken und stationären Einrichtungen. Seit über zehn Jahren setzen sich die Ehrenamtlichen dort ein, wo Kinder nicht so am Leben teilhaben können wie ihre gleichaltrigen Freunde.

Uwe Binder ist Mitbegründer des „Paulinchen Theaters", das in der Essener Gemeinde St. Paulus beheimatet ist, jedoch weit über die Grenzen von St. Paulus hinaus bekannt ist. Seit über 20 Jahren setzt sich Uwe Binder für eine kulturelle Teilhabe ein und erfreut die Kinder mit regelmäßig stattfindenden Vorstellungen. Der Erlös kommt sozialen Projekten zugute, die sich ebenfalls um die Belange von Kindern kümmern.

Der Sonderpreis der Stiftung „Für Kinder" geht an die Kindernachrichtenseite „Knuts Klartext". Katrin Martens und ihr Team gestalten diese Seite der NRZ – kompetent und in kindgerechter Sprache. Das Team, das von „Kinderreportern" unterstützt wird, leistet damit einen wichtigen Beitrag zur (politischen) Bildung des Nachwuchses und ermöglicht eine gesamtgesellschaftliche Teilhabe.

Stadt Hattingen ehrt Schach für Kids

Einmal im Jahr ehrt die Stadt Hattingen und der Stadtsportverband seine besten Sportler, sowie besondere Leistungen im Ehrenamt und in der Vorstandsarbeit. Mit ca. 100 Gästen fand auch in diesem Jahr die Veranstaltung im Schützenheim Holthausen statt. Die Moderation lag in den bewährten Händen von Petra David (Stadt Hattingen) und Ralf Bottmer (Vorsitzender des Stadtsportverbandes). Die Ehrungen führte die Beigeordnete der Stadt Hattingen, Beate Schiffer (Bild) und der Sportausschussvorsitzende, Achim Paas, durch. In diesem Rahmen wurde auch Ralf Schreiber für das Projekt "Schach für Kids", sowie für seine 45 Jahre andauernde Tätigkeit in den verschiedensten Funktionen im Ehrenamt, geehrt.